Nachrichten 2016-2017

Hier stehen Nachrichten aus der Haiku-Welt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Die Seite wird aktualisiert, wenn es sinnvoll erscheint. Bitte Informationen über Ereignisse, etwa Haiku-Wettbewerbe (nur ohne Eintrittsgelder), Veröffentlichungen von neuen Netzseiten, neu erschienene Bücher, Hinweise auf Seminare, an Post@Haiku-heute.de. Auf Aktualisierungen der deutschsprachigen Haiku-Portale wird mindestens gelegentlich hingewiesen, Hinweise auf Aktualisierungen privater Netz-Seiten sind nicht entsprechend möglich. Bei den Nachrichten handelt es sich nicht unbedingt um Empfehlungen, aber um Hinweise.


Literatur: Klopfenstein, Eduard & Masami Ono-Feller (Hg) (2017): Haiku. Gedichte aus fünf Jahrhunderten. Stuttgart: Reclam. Gebunden, 422 Seiten, 44,00 Euro.
Hier geht es zu einer Buchbesprechung von Volker Friebel.

15.12.2017 – VF


Haiku-Wettbewerb von Kyoto: Veranstaltet von der Frauenuniversität von Kyoto fand ein Haiku-Wettbewerb in deutscher Sprache statt. Teilnehmen konnten japanische Studenten und Schüler, die Deutsch lernen. Hier geht es zur Netzseite.

14.12.2017 – VF


Haiga-Projekt: Seit dem 22.11.2017 ist „Haiga im Focus“ im Netz. Claudia Brefeld sucht dazu experimentelle, innovative und traditionelle Werke. „Angedacht sind monatliche Haiga-Auswahlen und immer mal wieder Artikel, die dann auch später im Archiv jederzeit nachzulesen sind. (…) Jeder Autor / jede Autorin kann zwei Haiga in deutscher Sprache einreichen. Haiga in englischer Sprache sind ebenfalls willkommen, dann aber bitte eine deutsche Übersetzung des Haikus mit einsenden. Die Haiga bitte als jpg-Dateien in ausreichender Größe, nach Möglichkeit bis zu 500 kB (bitte nicht viel größer). Texte jeglicher Art nicht als Dateianhänge!“ Einsendeschluss für die erste Ausgabe: 10.12.2017, Erstausgabe voraussichtlich: 15.12.2017.

24.11.2017 – VF / Claudia Brefeld


Neuerscheinung: Gérard Krebs (2017): Der Duft von Heu. Profumo di fieno. Verlag: alla chiara fonte (Schweiz). 32 Seiten, 10 Euro. Zur Buchbesprechung von Volker Friebel, mit Bestellmöglichkeit, geht es hier.

15.11.2017 – VF


Die Herbstausgabe, Chrysanthemum Nr. 22, das Internetmagazin für Formen moderner Dichtung in der Tradition japanischer Kurzlyrik, ist nun online. Neben Haiku, Senryû, Tanka, Haiga, Foto-Haiku, Tanka-Bilder, Haibun und Tanka-Prosa gibt es folgende

Sonderbeiträge:

Extra:
Beate Conrad: Haiga-Bausteine IV: Die Kunst des Nebeneinanderstellens

Features:
Horst Ludwig: Ein Haiku betrachtet

Klaus-Dieter Wirth: Das Haiku in Italien

Beate Conrad: The Way of Tanka / Der Weg des Tanka – Eine Rezension zu Naomi Wakans Einführung ins Tanka

Nachruf:
Zum Tod von Werner Reichhold

PDF-Download (etwa 2,1 MB) unter:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/current-issue.html

BITTE BEACHTEN: Chrysanthemum ist seit der 19. Ausgabe auf einen anderen Server umgezogen.  Bitte ändern Sie Ihr Bookmark entsprechend auf: www.chrysanthemum-haiku.net

Chrysanthemum erscheint jeweils etwa am 15. April und am 15. Oktober. Der Einsendeschluß für die Frühjahrsausgabe ist Ende Februar, für die Herbstausgabe Ende August. Beiträge können aber jederzeit eingereicht werden.

Beiträge an Beate Conrad: haiku.chrysanthemum@gmail.com

Bitte dazu die Teilnahmebedingungen beachten:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/submission-guidelines.html

23.10.2017 – Beate Conrad


Haiku-Kalender: Ein Hinweis auf den Wandkalender 2018 der Gruppe „Papiergeflüster“ mit dem Titel „Unterwegs sein – Haiku“, den Zauber des geschriebenen Wortes entdecken.

Unter anderem sind folgende Autoren dort mit einem Haiku vertreten: Ingo Cesaro, Rudi Pfaller, René Possél. Auf der folgenden Netzseite eine pdf-Datei mit den Blättern des Kalenders und einem Hinweis auf die Bestellmöglichkeit:

http://www.mari-emily-bohley.de/index.php/atelier/papiergefluester-2

14.10.2017 – René Possél, VF


Haiku-Workshop in Wiesbaden: Am 12. November 2017 findet von 10:00 bis 16:00 Uhr der nächste Haiku-Workshop unter Leitung von Klaus-Dieter Wirth statt. Wir treffen uns im Gebäude der ehemaligen Robert-Koch-Schule (Geschäftsstelle vbw-Bierstadt), Hofstraße 2, in Wiesbaden-Bierstadt.

Die Erörterung der mitgebrachten Haiku wird den Schwerpunkt des Workshops bilden.

Einen Einblick in unsere Arbeitsweise gibt der Bericht „Nein, die gute alte Salon-Kultur ist nicht tot“ von Beate Wirth-Ortmann, abgedruckt im Sommergras-Heft Juni 2017, Seite 81.

Anmeldung: Ruth Karoline Mieger, Sigismundstraße 8, 65205 Wiesbaden, Tel. 0611 – 609 28 92, E-Mail: rkmieger@gmx.de

05.10.2017 – Ruth Karoline Mieger


Haiku-Aufsatz im Netz: Wie ein Haiku entstehen kann von Volker Friebel auf zugetextet.com. Hier klicken.

18.09.2017 – VF


Grenzüberschreitung: Vernissage mit Lesung von Gabriele Hartmann und Brigitte Struif, am Freitag, 8. September 2017, 19:00 Uhr, Vogtshof zu 57627 Hachenburg, Mittelstraße 2. Hier das Poster.

30.08.2017 – VF


Werner Reichhold: Erst jetzt erfahren: Werner Reichhold (geboren 1925 in Berlin) starb am Di. 20. Juni 2017 in Kalifornien. Mit seiner Frau Jane Reichhold gab er unter anderem die Zeitschrift Lynx heraus, auf der auch immer deutschsprachige Texte willkommen waren.

Ein Gespräch von Gerd Börner mit Werner Reichhold auf Haiku heute:
Die Mathematik des Maßlosen

Weitere Texte von Werner Reichhold finden sich im Archiv von Haiku heute.

20.08.2017 – VF


Internationale Veranstaltung: Die 9. World Haiku Association Conference findet vom 8.-10.09.2017 in Parma, Italien, statt. Hier geht es zu einem Flugblatt.

14.08.2017 – VF


Haiku-Aufsatz im Netz: Aufbau eines Haiku von Volker Friebel auf zugetextet.com. Hier klicken.

01.08. / 18.09.2017 – VF


Neuerscheinung: Hans-Peter Kraus (2017): Das Knospen-Buch. Haiku und andere Kurzgedichte. Berlin: epubli. PapierBuch Hardcover: 154 Seiten, 16,50 Euro.

Dazu wird es später eine ausführliche Besprechung geben. Erstmal: Sehr empfehlenswert!
Der Klick auf das Umschlagbild führt zu einer näheren Beschreibung bei Amazon.

Die angekündigte Buchbesprechung ist inzwischen erschienen, in: Sommergras, Heft 118, September 2017, Seite 57-59, online pdf-Datei der DHG hier.

16.07.2017 – VF


Veranstaltung: Am 2. September 2017, 10:00 Uhr, findet in der Remise Wernigerode, Marktstraße 1, 38855 Wernigerode, eine Literaturveranstaltung statt. Eingeladen hat der Pelikan e.V., ein Förderverein für Literatur und Schule. Das Thema lautet „Die kleine literarische Form im großen Kreis“. Christa Beau stellt dort das Haiku vom Ursprung bis zur Moderne und andere Formen der japanischen Dichtkunst vor.

11.07.2017 – Christa Beau / VF


Veranstaltung: Haiku und Wandern

Dezember 2017 werden wir ein verlängertes Wochenende im Kloster Heiligkreuztal (nahe der Donau) verbringen und uns mit dem Haiku auseinandersetzen. Die Veranstaltung ist für neue sowie für erfahrene Haiku-Autoren gleichermaßen geeignet. Wir werden in der Dezemberstimmung die schöne Klosterumgebung und die Natur erkunden, dabei Haiku skizzieren, diese anschließend gemeinsam besprechen und weiterentwickeln. Und wir werden uns über das Haiku und seine Besonderheiten als Literaturform austauschen. Einen Eindruck von dem, was einen bei „Haiku und Wandern“ erwartet, kann man im Märzheft 2016 von Sommergras gewinnen. Dort steht ab Seite 17 ein Bericht zum Seminar 2015 im Kloster Kirchberg (nahe dem Neckar). In Haiku heute findet sich zur selben Veranstaltung ein Erlebnisbericht.

Veranstaltungsort: Tagungshaus Kloster Heiligkreuztal, Am Münster 7, 88499 Altheim-Heiligkreuztal, www.kloster-heiligkreuztal.de Der nächste Ort mit Bahnhof ist Riedlingen an der Donau, von dort fährt ein Bus.
Veranstalter: Heimat- und Wanderakademie Baden-Württemberg, Schwäbischer Albverein.
Termin: Freitag, 8. Dezember 2017, 18:00 Uhr bis Sonntag, 10. Dezember 2017 gegen 13:00 Uhr.
Leitung: Peter Wißmann und Volker Friebel.
Kosten: 250 Euro für das Seminar einschließlich Unterkunft und Vollverpflegung.
Anmeldung: www.wanderakademie.de Eingabe des Stichworts „Haiku“ führt zum Seminar, auf dessen Seite auch die Anmeldung möglich ist. Frühzeitige Anmeldung empfiehlt sich, die Plätze sind begrenzt. Aktuell 15.08.2017: Noch 4 freie Plätze!

29.06.2017 – VF & Peter Wißmann


Lesung und Gitarren-Musik: Das Blau einer Sommernacht. Sonntag, 9. Juli 2017, 19:00-21:00 Uhr im „Lichtpunkt“, Heiligkreuzstraße 31, 72379 Hechingen. Angelika Holweger liest Haiku und Haibun, Ulrich Holweger spielt Klassische Gitarrenmusik. Eintritt 10 Euro (darin ist Getränk und Gebäck enthalten).

11.06.2017 – VF


Neuerscheinung

Südwind. Haiku-Jahrbuch 2017: Tübingen: Edition Blaue Felder. 104 Seiten, 12,90 Euro.

Das Haiku-Jahrbuch 2016. Eine Auswahl deutschsprachiger Haiku, für das Projekt Haiku heute herausgegeben von Volker Friebel. Aus tausenden Texten ausgewählt 596 Haiku von 115 Autoren sowie 10 Tan-Renga.

15.05.2017 – VF


Neuerscheinung

Simone K. Busch (2017): Von Schatten trinken – sipping from shadows. Haiku. Norderstedt: BoD. 129 Seiten, 12,90 Euro.

Sehr empfehlenswert! Hier geht es zur Buchbesprechung von Volker Friebel.

25.04.2017 – VF


Die Frühjahrsausgabe, Chrysanthemum Nr. 21, das Internetmagazin für Formen moderner Dichtung in der Tradition japanischer Kurzlyrik, ist nun online.  Neben Haiku, Senryû, Tanka, Haiga, Foto-Haiku, Tanka-Bilder, Haibun und Tanka-Prosa gibt es folgende

Sonderbeiträge:

Extra:
Yasuomi Koganei: »Haikugedichte« — Zusammengestellt und übersetzt von Beate Conrad

Features:
Klaus-Dieter Wirth: Herbstwind — Ein internationales Kasen

PDF-Download (etwa 5 MB) unter:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/current-issue.html [Ab der nächsten Ausgabe dann im Archiv.]

BITTE BEACHTEN: Chrysanthemum ist seit der 19. Ausgabe auf einen anderen Server umgezogen. Bitte ändern Sie Ihr Bookmark entsprechend auf: www.chrysanthemum-haiku.net

Chrysanthemum erscheint jeweils etwa am 15. April und am 15. Oktober. Der Einsendeschluß für die Frühjahrsausgabe ist Ende Februar, für die Herbstausgabe Ende August. Beiträge können aber jederzeit eingereicht werden.

Beiträge an Beate Conrad: haiku.chrysanthemum@gmail.com

Bitte dazu die Teilnahmebedingungen beachten:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/submission-guidelines.html

12.04.2017 – Beate Conrad


Haiku-Lesung: Am 7. Mai 2017 liest Gérard Krebs im Abtsaal des Klosters St. Urban (Schweiz) eine Auswahl seiner zwischen 2009 und 2017 entstandenen Haiku. Präsentiert werden sie in Zusammenarbeit mit dem Musiker Hansruedi Zender, der die Lesung auf dem Klavichord begleitet.

Treffpunkt: Sonntag, 7. Mai 2017 vor der barocken Klosterkirche um 17:00 Uhr.

05.04.2017 – Gérard Krebs


Hörtext Santōka: Haiku – Japanische Kurzgedichte. Mein Herz ist leer. Von Werner Fritsch. „Der Autor und Hörspielmacher Werner Fritsch dichtete Santōkas Haiku nach und ordnete sie zu einem Zyklus. Gemeinsam mit der Komponistin Miki Yui verzahnt er den Klang der Rezitation mit den inneren Hörbildern der Verse.“

Auf dieser Seite kann die mp3-Datei bis zum 19.05.2017 angehört werden. Sie lässt sich auch herunterladen. [Nicht mehr online.]

28.03.2017 – Deutschlandradio Kultur / VF


Haiku-Agenda und -Kalender: Aus der Ausschreibung der Deutschen Haiku-Gesellschaft: „Im Rahmen eines Wettbewerbs suchen wir ab sofort Haiku, die zur Veröffentlichung in der kommenden Haiku-Agenda 2018 sowie eines Haiku-Kalenders 2018 bestimmt sind. Hierzu laden wir sowohl Mitglieder als auch Nichtmitglieder ein und bitten um Einsendung von bisher unveröffentlichten Haiku. Die Auswahl und die Entscheidung über eine Veröffentlichung in der Haiku-Agenda trifft eine Jury des Vorstandes der DHG. Die Auswahl für den Haiku-Kalender liegt in der Verantwortung des Herausgebers Stefan Wolfschütz.” Einsendeschluss: 30.06.2017. Hier geht es zu näheren Infos.

12.03.2017 – DHG / VF


Ausstellung GEDOK Stuttgart: Donnerstag, 23. – Sonntag, 26.03.2017, 19:00 Uhr, Hölderlinstraße 17, 70174 Stuttgart: Ingrid Schütz: Wartezeiten – der 43er. Ein Projekt des Forums für künstlerischen Austausch und des Forums für literarischen Austausch.
Bus-Haltestellen sind Nicht-Orte, Transit-Orte, manchmal Knotenpunkte
– man hält sich dort auf, um möglichst schnell wegzukommen, und wartet. Statt nur zu warten, lässt sich in dieser Zeit, ohne Smartphone/Handy, die Wahrnehmung zurückerobern!
Was ist merkwürdig in ihrem jeweiligen urbanen Kontext, welche absurde Topographie erstellen sie mit ihren Namen? Haltestellen sind Bauwerke + Menschentreffs + Werbeflächen, sind Abfalldeponien + Pflanzen-Biotope ++. Wartezeiten ist ein Experiment zur ErFAHRung von Zeit und Urbanität beim Warten auf den nächsten Bus, begrenzt auf diese Zeitspanne des Dazwischen.
Die Zeit dehnt sich nicht nur im Fahrplanrhythmus 30-20-10-15-28-30, sondern auch im individuellen Empfinden, wenn der Bus mal wieder früher gekommen + vorbei gebraust ist, weil niemand wartet, oder später kommt, bis zum Ausfall und verkürzt sich beim intensiven Beobachten. Die Wartezeit wird getaktet von Tages- und Jahreszeit, und durch das rhythmische unausweichliche Geräusch des Wechsels von Reklamebändern.
Der 43er Bus verspricht „Stuttgart erleben – mit nur einer Buslinie Sightseeing im Linienverkehr.“ 10 Künstler-innen/Literatinnen folgten diesem Versprechen, sammelten Eindrücke / Aufdrücke / Abdrücke – sehend, hörend, schreibend, zeichnend, tonempfangend und fotografierend – der An-Sichten und Rück-Sichten, spontan in, dem Zeitfaktor angemessenen, Ausdrucksweisen: Skizze, Sammlung, Foto, Kurzgedicht (Text: Karin Förster).

Die Mitteilung original siehe hier.

23.02.2017 – GEDOK Stuttgart


Haiku-Veranstaltung: Der Frühling lockt … Unter Leitung von Klaus-Dieter Wirth findet am Sonntag, 2. April 2017 von 10 bis 16 Uhr in Wiesbaden-Bierstadt, Hofstraße 2, im Gebäude der ehemaligen Robert-Koch-Schule, ein Haiku-Workshop statt. Die Teilnehmer können zu diesem Treffen Themenwünsche einreichen. Neben der Bearbeitung einiger Wunsch-Themen wird der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Erörterung der eigenen Haiku liegen. Auf einen weiteren fruchtbaren Austausch freuen wir uns. Anmeldung (Themenwunsch) und Information: Ruth Karoline Mieger, Sigismundstraße 8, 65205 Wiesbaden, Tel. 0611 / 609 28 92, eMail: rkmieger@gmx.de

22.02.2017 – Ruth Karoline Mieger


Die Kraft des Windes: Haiku-Wettbewerb der Österreichischen Haiku Gesellschaft in Zusammenarbeit mit der Windkraft Simonsfeld AG. Einreichungen von speziell geschriebenen Haiku bis 30.04.2017.
Nähere Infos: http://weiss.dieweinviertler.com/haikuwettbewerb-2017.html [Nicht mehr online.]

17.02.2017 – VF


Literatur im Netz: Kawahigashi Hekigotô: Ausgewählte Haiku. Zusammengestellt und übersetzt von Thomas Hemstege, Hamburg, 2016. Die pdf-Datei ist ladbar auf http://www.hekigoto-haiku.de.

Kawahigashi Hekigotô war einer der beiden Hauptschüler von Shiki. Zu ihm und zur Entstehung der modernen Haiku-Welt in Japan siehe Udo Wenzel: Haiku am Scheideweg.

27.01.2017 – VF


Lesung mit Musik: Im Zauber Japans: Haiku und Flötenmusik. Mit Kaspar Wachinger (Sprecher Deutsch), Friedrich Koh Dolge (Sprecher Japanisch), Ingeborg Dahlke (Cembalo), Volkmar Geißhardt (Flöte). Im Linden-Museum, Hegelstraße 1, 70174 Stuttgart, am Mittwoch, 25.01.2017, 19:30 Uhr. Eintritt frei.

08.12.2016 – VF


Chrysanthemum 20, das Internetmagazin für Formen moderner Dichtung in der Tradition japanischer Kurzlyrik, ist nun online. Neben Haiku, Senryû, Tanka, Haiga, Foto-Haiku, Tanka-Bilder, Haibun und Tanka-Prosa gibt es folgende

Sonderbeiträge:

Extra:
Werner Reichhold: »Vom Erinnern weiß« — Ein symbiotisches Gedicht aus seinem neuesten Buch Labyrinthe. Poesie im 21. Jahrhundert.
Beate Conrad: Gedanken zum Lese- und Formverständnis zu Werner Reichholds Gedicht

PDF-Download (etwa 3 MB) unter:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/current-issue.html

BITTE BEACHTEN: Chrysanthemum ist seit der 19. Ausgabe auf einen anderen Server umgezogen.  Bitte ändern Sie Ihr Bookmark entsprechend auf:
www.chrysanthemum-haiku.net

Chrysanthemum erscheint jeweils etwa am 15. April und am 15. Oktober. Der Einsendeschluß für die Frühjahrsausgabe ist Ende Februar, für die Herbstausgabe Ende August. Beiträge können aber jederzeit eingereicht werden.

Beiträge an Beate Conrad: haiku.chrysanthemum@gmail.com

Bitte dazu die Teilnahmebedingungen beachten:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/submission-guidelines.html

25.10.2016 – Beate Conrad


Haiku-Anthologie: Die Netz-Präsenz Sternenblick lädt zu einer Anthologie ein: 5 Haiku, auch Sequenzen, oder Tanka können bis 31.12.2016 eingereicht werden. Frühling 2017 soll ein Papier- und eBuch erscheinen. Hier Näheres.

12.10.2016 – VF


Haiku-Veranstaltung (international): 9th World Haiku Association Conference. Sie findet am 8.-10. September 2017 in Parma, Italien statt. Geleitet wird sie von Romano Zeraschi.

20.09.2016 – VF


Haiku-Veranstaltung: Ruth Karoline Mieger organisiert zum zweiten Mal einen Haiku-Workshop mit Klaus-Dieter Wirth in Wiesbaden. Der Workshop findet am Sonntag, 6. November 2016 von 10:00 bis 16:00 Uhr in 65191 Wiesbaden-Bierstadt, Hofstraße 2 im Gebäude der vbw Bierstadt, ehemals Robert-Koch-Schule, statt.

Hier geht es zum Flyer dieser Veranstaltung mit weiteren Informationen wie Kursgebühren, benötigten Materialien und Anmeldeadresse.

18.09.2016 – DHG


Ausschreibung Haiku-Anthologie: Thorsten Kroll plant für das zweite Halbjahr 2017 eine Haiku-Anthologie mit dem Titel „Alles außer Kirschblüten”. Neben Haiku in deutscher Sprache können auch Hinweise auf Bücher oder Zeitschriften eingesandt werden. Einsendeschluss ist der 30.06.2017. Nähere Infos hier.

18.09.2016 – VF


Jane Reichhold 1937-2016

Schon vor einigen Tagen starb Jane Reichhold. Sie war eine der wichtigsten Haiku-Autorinnen und -Organisatorinnen des Westens. In Ohio geboren, lebte sie 1970 bis 1987 in Deutschland, später dann bei Gualala, Kalifornien. Ab 1979 veröffentlichte sie Haiku-Bücher, eines davon auch in deutscher Übersetzung. Sie gründete unter anderem die Zeitschrift Lynx – auf der deutschsprachige Autoren gern gesehen waren. Sie ist in mehreren Jahrbüchern von Haiku heute vertreten. Die Haiku-Welt hat ihr viel zu verdanken, nicht zuletzt ihre eigenen Verse. Mehr über sie und ihr Werk auf der Netzseite Ahapoetry, die sie mit ihrem Mann Werner Reichhold zusammen leitete.

09.08.2016 – VF


Neuerscheinung

Martin Timm (2016): Haiku fotografieren. Ein neuer Ansatz in der Naturfotografie. Münster: Fotoforum-Verlag. 168 Seiten, 29,90 Euro.

Eine Umsetzung der Haiku-Ästhetik für die Fotografie. „Dichten mit der Kamera“ heißt es im Buch. Sehr interessant! Allen empfohlen, die sich mit Haiku und Fotografie beschäftigen! Der erste Verweis führt auf die Netz-Präsenz des Autors, mit Texten und Fotos zum Thema. Der zweite Verweis führt zu einer Leseprobe auf den Seiten des Verlags:

http://timmfotografien.de/
https://www.fotoforum.de/haiku

01.08.2016 – VF


Haiku für Zeitschrift: Die Österreichische Haiku Gesellschaft sucht für ihre jährlich erscheinende Zeitschrift Lotosblüte Haiku, Tanka, Haiga und Haibun. Beiträge können vom 1. bis 20. August 2016 eingereicht werden. Hier Näheres.

28.07.2016 – VF


Lesung: Farben einer Sommernacht. Kurze Lyrik (Haiku), kurze Prosa (Haibun). Angelika Holweger liest eigene Texte. Dazu klassische Gitarrenmusik mit Ulrich Holweger.

In: La Bodega, Oberndorf am Neckar
Samstag, 9. Juli 2016 um 20:00 Uhr

Der Eintritt ist frei. Über eine kleine Spende in das „Künstlerkässle“ freuen wir uns.

30.06.2016 – Angelika Holweger, VF


Neuerscheinung

Christa Beau (2016): Mondlicht zündet die Stimmung an. Haiku – Tanka – Haibun – Haiga. Neopubli. 67 Seiten, 13,99 Euro.

Im Buch sind Haiku, Tanka und Haibun zu lesen, die die breite Palette des Lebens zum Inhalt haben. Die Gartenarbeit, der Blick in den Spiegel, Dauerregen, die Silvesterparty, das Lächeln eines Kellners sind zum Beispiel Themen der Haiku. Diese kurzen Texte sind vorwiegend in der Freistilform geschrieben. Über ein Klavierkonzert, einen Sommer am See berichten unter anderem die Tankas und über Zeitzeugen oder Wunden die Haibun. 10 bunte Haiga illustrieren das Buch. Der Klick auf das Bild führt zu weiteren Informationen bei Amazon. [Nicht mehr online.]

30.06.2016 – aus dem Umschlagtext, VF


Neuerscheinung

Čordašević, Zorka (2015): Zvona u daljini. Die Glocken in der Ferne. The bells faraway. Bíjeljina (Bosnien und Herzegowina): IP Mladost. 130 Seiten.

Auf Serbisch, Deutsch und Englisch. Die deutsche Übersetzung hakt oft, dass es sich um häufig sehr gute Haiku im realistischen Stil handelt, vermittelt sie aber doch.

15.06.2016 – VF


Lesung „Frühlingsworte – Frühlingsklänge“ mit Angelika Holweger (Haiku und Haibun) sowie ihrem Sohn Ulrich Holweger (klassische Gitarre).

Am Samstag, 7. Mai 2016, 19:00 Uhr in der Galerie im Altbau / Café Waltraut, Uhlandstraße 32, 78554 Aldingen, www.galerie-im-altbau.de

26.04.2016 – VF


Chrysanthemum 19 ist erschienen. Neben Haiku, Senryû, Tanka, Haiga, Foto-Haiku, Tanka-Bilder, Haibun und Tanka-Prosa gibt es folgende

Sonderbeiträge:

Extra:
Anita Virgil: »Herzballon« — Ein Haiku in der Form eines konkreten Gedichts
Beate Conrad: Das Haiku in der Form konkreter Sprache

Features:
1. Michael Dylan Welch: Authentizität im Haiku

2. Marcus Liljedahl & Anna Maris: Ein Tan-Renga-Satz

3. Maria Tomczak & Gabriel Sawicki: Ein Wandbild in Ausführung — Ein Rengay

PDF-Download (etwa 2,8 MB) unter:
http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/current-issue.html

Chrysanthemum erscheint jeweils etwa am 15. April und am 15. Oktober. Der Einsendeschluß für die Frühjahrsausgabe ist Ende Februar, für die Herbstausgabe Ende August. Beiträge können aber jederzeit eingereicht werden.

Beiträge an Beate Conrad: haiku.chrysanthemum@gmail.com
Bitte dazu die Teilnahmebedingungen beachten:

http://www.chrysanthemum-haiku.net/de/submission-guidelines.htm

18.04.2016 – Beate Conrad


Statistik Haiku heute 2015

Ich hab mir mal die Statistik für 2015 (1. Januar bis 31. Dezember) angeschaut. Ein paar Daten:
* Datentransfer: 36 GB.
* Mit großem Abstand die am meisten angesprochene Seite: „Gute Beispiele“: 32.791 Zugriffe (das klingt genau, aber es sind Näherungszahlen, Roboter sind angeblich herausgerechnet).
Weiteres:
* „Nachrichten“: 5.354 Zugriffe.
* „Gräser am Wegrand: 4.970 Zugriffe.
* „Haiku schreiben“ (Hape Kraus): 4.967 Zugriffe
* „Jahrbuch“: 4.075 Zugriffe
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2014: Unter dem Milchschaumherz“: 2.973 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2012: Träume teilen“: 2.568 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2013: Entropie der Worte“: 2.444 Zugriffe.
* „Haiku in der Schule“: 1.805 Zugriffe plus 217 der pdf-Datei.
* Meist besuchter Einzel-Beitrag, der nicht von der Hauptseite aus angewählt werden kann: Sonntagmorgen.jpg von Gerd Romahn (Oktober 2012): 1.348 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2011: Regler ins Weiß“: 1.120 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2010: Kirschblütenwind“: 999 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2007: Große Augen“: 801 Zugriffe.
* Meist besuchter Einzel-Text-Beitrag, der nicht von der Hauptseite aus angewählt werden kann: „Wanderung zur Kastalischen Quelle“ von Volker Friebel (März 2015): 997 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2003: Gepiercte Zungen“: 715 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2004: Der Lärm des Herzens“: 712 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2008: Lauschen der Bach“: 646 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2009: Spuren der Wasserläufer“: 644 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2006: Feine Kerben“: 543 Zugriffe.
* Pdf-Datei „Haiku-Jahrbuch 2005: Worte für die Wolken“: 509 Zugriffe.

Die Haiku-Jahrbücher werden also viel heruntergeladen. Was auch immer das bedeutet. Das gilt auch für alte Jahrbücher. Über alle Jahre zusammen, sollte jedes Jahrbuch auf über 10.000 Zugriffe kommen.

03.04.2016 – VF


Haiku-Workshop in Wiesbaden: Leitung durch Klaus-Dieter Wirth (Vorstandsmitglied der Deutschen Haiku-Gesellschaft). Termin: Sonntag, 24. April 2016, 10 bis 16 Uhr. Ort: 65191 Wiesbaden-Bierstadt, Hofstraße 2 (im Gebäude des vbw Bierstadt. Entgelt: 20 Euro, zu zahlen im Workshop. Bitte mitbringen eigene Haiku, Schreibmaterial. Weitere Information und Anmeldung: Ruth Karoline Mieger, Ruf 0611 6092892, eMail: rkmieger[Zuordnungszeichen]gmx.de

02.03.2016 – Ruth Karoline Mieger / VF


Haikulupe: Neues Haiku-Projekt von Heinz Schneemann. Jede Woche wird ein anonymes Haiku besprochen (Vorschläge dafür können eingesandt werden). Außerdem gibt es Beiträge zum Verständnis des Haiku.
Haikulupe

24.02.2016 – VF


Neuerscheinung

Ralf Bröker (2016): Kreischen der Kreide / the screech of calk. Haiku. Winchester VA, USA: Red Moon Press, 100 Seiten. Bestellung portofrei für 12 Euro bei Ralf Bröker (seinen Namen auf der sich öffnenden Netzseite anklicken [nicht mehr online]).

Originelle Haiku, zweisprachig deutsch / englisch.

17.02. / 12.03.2016 VF


Haiku-Veranstaltungen in Halle an der Saale: Am Di. 1. und Mi. 2. März 2016 finden in Halle Veranstaltungen rund um das Haiku statt. Im Rathaus (4. Etage) zeigen wir die Haigas von Ion Codrescu (aus dem Buch „Der Duft des Tuschsteines“) verbunden mit einer Eröffnungsfeier (am 1. März um 14:00 Uhr), wo wir über das Haiku und die Haiga sprechen sowie das „Sommergras“ vorstellen. Am 2. März führt nach einem Haiku-Spaziergang durch die Silberhöhe (13:00-13:45 Uhr) Klaus-Dieter Wirth einen Haiku-Workshop für Anfänger und Fortgeschrittene durch (14:00-16:30 Uhr). Die Teilnahme ist jeweils kostenfrei.

04.01.2016 – Christa Beau / VF


AUS DEM LAUFENDEN

Ein Kalendarium für das Jahr 2016
in Bild, Wort & Klang

Festhalten in kleinem Ausschnitt das, was einem am Tag begegnet und aufgefallen ist.
Martella Gutierrez (Fotos), Andreas Reichel (Texte) und Michael Denhoff (Klänge).

Ein täglich wachsendes Kalendarium auf drei unabhängigen Wahrnehmungsebenen, aber auf diesen Seiten zusammengeführt, zu unerwartetem Dialog.

Zur Präsenz

03.01.2016 – Michael Denhoff / VF


Nachrichten

Archiv 6: 2016-2017
Archiv 5: 2014-2015
Archiv 4: 2012-2013
Archiv 3: 2010-2011
Archiv 2: 2008-2009
Archiv 1: 2007 (die Rundbriefe)